Sie sind hier: Aktuelles » Stau auf BAB21 fordert DRK Kräfte

Kontakt

Kreisbereitschaftsleitung
im DRK-Kreisverband Segeberg

Kurhausstrasse 57
23795 Bad Segeberg
Tel.: 04551- 992-0
Fax: 04551- 992-34

kbl[at]drk-segeberg[dot]org

Stau auf BAB21 fordert DRK Kräfte

Bereits am 05.01.09 gegen 03.00 Uhr verunfallte auf der BAB 21 etwa 2 km hinter der Anschlussstelle “Schwissel” auf der Richtungsfahrbahn Nord (Richtung Kiel) ein LKW vermutlich aufgrund von Eisglätte. Dabei stellte sich das Fahrzeug quer zur Fahrbahn und rutschte in einen Graben, so dass die Fahrbahn komplett gesperrt war.

Zunächst gingen die Verantwortlichen offenbar von einer zügigen Bergung des LKW aus, so dass auf einen Betreuungseinsatz der rund 200 im Stau stehenden PKW und LKW Nutzer verzichtet wurde.

Die Bergungsmaßnahmen verzögerten sich jedoch erheblich, da auch der Bergekran der Abschleppfirma aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse und des Rückstaus nicht an die Unfallstelle vordringen konnte.

Daher wurde gegen 08.00 Uhr die SEG Kreis Segeberg zusammen mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst alarmiert, um warme Getränke für die im Stau stehenden Fahrzeugnutzer zu organisieren.

35 Mitarbeiter der SEG rückten mit insgesamt 16 Fahrzeugen an die Einsatzstelle an.

Zusammen mit den Komponenten aus Bad Bramstedt, Bornhöved, Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen sollten zwei Fahrzeuge mit Decken und warmen Getränken ausgerüstet werden. Die Zubereitung der Getränke wurde im Feuerwehrhaus der Gemeinde Neversdorf durchgeführt.

Zwischenzeitlich wurden bereits 1 Mutter und ihre 3 Kinder durch Kräfte der SEG unmittelbar an der Anschlussstelle Leezen in einem Mannschaftswagen betreut.

Aufgrund der Straßenverhältnisse und der Vorlaufzeit für die Zubereitung von warmen Getränken kam es jedoch zu Verzögerungen, so dass die Fahrzeuge mit der Freigabe der Straße gegen 09.40 Uhr erst einsatzbereit waren und letztlich nicht mehr zum Einsatz kamen.

Erschwerend kam hinzu, dass die Fahrzeugführer keine “Rettungsgasse” gebildet hatten und diese zunächst durch den Organisatorischen Leiter Rettungsdienst mühsam freigemacht werden musste.

5. Januar 2009 22:19 Uhr. Alter: 10 Jahre